Montag, 22. Januar 2018
Notruf: 112

Brennt Stadl: Feuerwehren Karlsfeld und Dachau im Einsatz

Am späten Mittwochnachmittag wurde die Feuerwehr Karlsfeld mit dem Stichwort „Brand Rauchentwicklung im Freien“ in die Münchner Straße alarmiert. Nach einer umgehenden Lageerkundung vor Ort konnten die Einsatzkräfte diese Meldung rückbestätigen - an den Außenseiten des betroffenen Stadls waren deutliche Rauchschwaden sichtbar.

Im Inneren konnte der erste Angriffstrupp größere Mengen an brennendem Stroh und diverse Holzteile ausfindig machen. Zur weiteren Unterstützung wurde die Alarmstufe entsprechend erhöht und die Helfer der Feuerwehr Dachau mit an die Einsatzstelle beordert.

Bei der anschließenden Brandbekämpfung durch die Kameraden aus Karlsfeld und Dachau kamen drei C-Rohre und diverse Trupps unter Atemschutz zum Einsatz. Das Feuer war nach rund einer Stunde weitestgehend abgelöscht. Vereinzelte Glutnester konnten mit Hilfe von Wärmebildkameras ausfindig gemacht und kontrolliert bekämpft werden. Bei den abschließenden Arbeiten kam unter anderem ein anliegender Traktor zum Einsatz, mit dessen Hilfe das Brandgut zur Nachkontrolle ins Freie geschoben wurde. Die Aufräumarbeiten wurden gegen 19:00 Uhr abgeschlossen und der Einsatz Seitens der Feuerwehr beendet. Personen kamen bei dem Brand nicht zu schaden, die Ursache ist bislang noch unklar. Brandfahnder der Polizei haben die Arbeiten an der Einsatzstelle aufgenommen.

Für die Einsatzkräfte war dies übrigens nicht der erste Einsatz am 10. Januar - bereits am Vormittag brannte es in Dachau. Eine Waschmaschine war in den Kellerräumen eines Mehrfamilienhauses in Brand geraten. Unterstützend wurde Seitens der Feuerwehr Karlsfeld ein Sicherungstrupp für die Löscharbeiten bereitgestellt und Belüftungsmaßnahmen der betroffenen Räumlichkeiten durchgeführt. Eine weitere Alarmierung folgte um 13:29 Uhr, die Brandmeldeanlage des Amper-Klinikums hatte Alarm geschlagen. Der Auslösegrund blieb jedoch unklar, vor Ort mussten die Helfer aus Karlsfeld nicht weiter tätig werden.