Notruf: 112

Wenn alle in Karlsfeld wegrennen, kommen wir.

Brand eines Wohnhauses am ersten Advent in der Rothschwaige
Zugriffe: 481

Am ersten Advent wurden die Einsatzkräfte unserer Feuerwehr neben zahlreichen weiteren Helfern der Feuerwehr Dachau und dem THW Dachau bei einem schlimmen Brandereignis in der Rothschwaige gefordert.

Im Erdgeschoss eines Wohnhauses brannte gegen 13 Uhr eine Wohnung in voller Ausdehnung. Insgesamt fünf Personen, darunter eine schwangere Frau, zwei Kinder und zwei Erwachsene wurden durch unsere Helfer aus dem Gebäude gerettet. Hierbei kamen Steckleitern und die Drehleiter zum Einsatz, parallel dazu wurde die Personenrettung mithilfe von Fluchthauben über das Treppenhaus durchgeführt. Auch ein Hund wurde im Objekt vorgefunden und gerettet, das Tierheim wurde verständigt.

Alle Personen wurden erstbetreut und an den Rettungsdienst übergeben, welcher mit dem Stichwort RD 5 ebenfalls mit einem Großaufgebot an Helfern vor Ort eingebunden war. Zwei Patienten wurden mit einer Rauchgas-Intoxikation in eine Klinik transportiert.

Die umfangreiche Brandbekämpfung wurde im Anschluss an die Menschenrettung mithilfe von mehreren Trupps unter Atemschutz zügig eingeleitet, stellte alle beteiligten Helfer jedoch zu Beginn vor eine große Herausforderung. Bedingt durch die Schnee-Massen gestaltete sich die Löschwasserversorgung sehr schwierig, da unter den Schneebergen zunächst Hydranten gesucht und freigegraben werden mussten.

Insgesamt 12 Trupps der Feuerwehren Karlsfeld, Dachau sowie der Werkfeuerwehr MTU / MAN waren an den Löscharbeiten beteiligt. Das Haus ist unbewohnbar und wurde im Anschluss an die Löscharbeiten zur Verschalung an das ebenfalls alarmierte THW Dachau übergeben.

Zur Stunde erfolgt noch die Nachbereitung des Ereignisses neben einer umfangreichen Nachbesprechung im Gerätehaus. Das Ereignis hat unsere Mannschaft heute nach den Unwetter-Einsätzen der letzten Nächte erneut vollumfänglich an die persönliche Leistungsgrenze gebracht, körperlich als auch psychisch.

Die Kameraden der Feuerwehr Allach haben uns am heutigen Nachmittag mit einer Gebietsabsicherung unterstützt, da unsererseits alle Fahrzeuge und die Mannschaft komplett mit den Arbeiten gebunden waren. Im Gerätehaus wurde das HLF unserer Kameraden stationiert, um für ein erneutes Ereignis in der Gemeinde Karlsfeld aushelfen zu können.

Ein herzliches Dankeschön für eure starke Rückendeckung, großartiges Teamwork!

Neben den Feuerwehren waren auch die Kreisbrandinspektion Dachau, die Polizei Dachau sowie der Bauhof Karlsfeld vor Ort. Der Bauhof unterstütze die Arbeiten mit dem Winterdienst, um die vom Löschwasser vereisten Straßenflächen entsprechend abzustreuen.

Die Kripo hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Wir wünschen den Bewohnern eine schnelle Genesung und alles Gute.